Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 4 Stk. Rinderrouladen aus der Oberschale
  • 4 EL Bautzner Senf
  • 4 Scheiben durchwachsenen Bauchspeck
  • 4 Stk. Spreewälder Gewürzgurken
  • 2 Stk. mittelgroße Schalotten
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Stk. Suppengrün
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Flasche Rotwein
  • Rosmarin, Thymian Bouquet
  • Je 1 EL Butter und Mehl für die Beurre Manier

 

  • 500g grüne Bohnen
  • 1 Stk. mittelgroße Schalotte
  • 100g Kräuterseitlinge 
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 EL Butter
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle 

 

  • 6 Stk. faustgroße vorwiegend festkochende Kartoffeln 
  • 200g Weizenmehl
  • 100g Hartweizengries
  • Salz

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Als erstes gebt ihr die Kartoffeln auf ein Backblech bei 160° Heißluft für 45 min in den Backofen.

 

Nun beginnen wir mit den Rouladen die ich auch zu meiner Koch Abschlussprüfung zubereiten durfte. Für die Rouladenfüllung benötigen wir die Gurken geviertelt und die Schalotten in Streifen geschnitten. Danach legen wir uns die Rouladen auf unser Schneidebrett aus und würzen sie mit Salz und Pfeffer. Jetzt kommt der Bautzner Senf ins Spiel, diesen streichen wir mit einem Löffel auf die Rouladen. Gewürzgurke und Schalottenstreifen kommen ebenfalls hinzu. Dann rollen wir die Rouladen ein und schlagen dabei die Ränder der Rouladen ein wie im Kochvideo gezeigt und fixieren sie mit Rouladennadeln.

Jetzt waschen wir uns das Suppengrün bestehend aus Karotte, Sellerie und Lauch. Dann schneiden wir dieses in Walnuss große Stücke. Jetzt stellt Ihr Euch einen Topf, Bräter oder Schnellkochtopf auf und erhitzt darin etwas Speiseöl. Sobald das Öl seine Temperatur erreicht hat ( es darf nicht rauchen ) geben wir die Rouladen zu und braten diese von allen Seiten bräunlich an ca. 5 min. Nehmt die Rouladen kurz aus dem Topf für den Saucenansatz. Jetzt könnt ihr das Wurzelgemüse mit hinzugeben und ebenfalls mit anbraten. Jetzt noch das Tomatenmark dazu und mit anschwitzen. Aber Vorsicht, nicht das es anbrennt! Würzt die Rouladen mit Salz und Pfeffer aus der Mühle. Wenn Euer Gemüse und Tomatenmark angeschwitzt ist löscht ihr mit dem Rotwein ab. Aber nicht alles auf einmal sondern in 3 Etappen. Zwischendurch könnt ihr Euch gern auch ein Glas Wein einschenken ;-). Ich durfte das zu meiner Abschlussprüfung leider nicht. Wenn der dritte Ablöschvorgang erledigt ist gebt noch etwas Wasser ( oder wenn ihr da habt Rinderfond )dazu. Wieviel? Gebt die Rouladen zu, so das diese bedeckt sind. Jetzt noch etwas Salz sowie Pfeffer dazu und das Rosmarin Thymian Bouquet. Nun kommt es darauf an welches Kochgeschirr ihr gewählt habt. Im Schnellkochtopf geht es sehr schnell 30 min und fertig. Im Topf oder Bräter solltet ihr ca. 2 bis 2,5 Stunden bei Mittler Hitze rechnen. Wenn die Rouladen fertig sind, nehmt ihr diese aus dem Topf und passiert den Fond durch ein Sieb. Ihr könnt natürlich auch das Gemüse pürieren oder durch die Flotte Lotte drehen um Eure Sauce abzubinden. Wenn ihr meine Variante zum abbinden der Sauce wählt, dann verknetet ihr das Mehl und die Butter zu einer glatten Masse. Die Butter sollte dabei Zimmertemperatur haben. Den passierten Fond lasst ihr auf dem Herd etwas köcheln und rührt mit einem Schneebesen die Mehlbutter ein. Wichtig ist dabei, das ihr nach dem einrühren die abgebundene Sauce noch etwas köcheln lasst, damit der Mehlgeschmack aus der Sauce gekocht wird. Dann die Rouladen wieder in die Sauce legen, damit diese nicht austrocken.

 

Jetzt kommen wir zu den Kartoffelklössen die mir meine ungarische Oma zubereitet hat. Davon konnte ich nie genug bekommen. Natürlich gab es in Ungarn dazu keine Rouladen sondern eher ein Wildgericht mit einer pürierten Gemüsesauce, das war lecker sage ich Euch. Gut also die gegarten Kartoffeln aus dem Ofen werden gepellt und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Dazu kommt Mehl, Grieß und Salz. Vorher solltet ihr euch schon einen Topf mit Wasser und Salz zum kochen bringen. Dann knetet ihr den Karttoffelteig schön durch und formt kleine Klößchen etwas kleiner wie Tischtennis Bälle. Achtung wenn ihr den Teig verknetet habt solltet ihr ihn schnell weiter verarbeiten, da durch das Salz der Teig wieder wässrig wird. Aus diesem Grud habe ich die Kartoffeln auch im Ofen gegart um nicht noch zusätzliches Wasser beim kochen in die Kartoffel zu bringen. Wenn Euer Wasser kocht dann dreht ihr die kleinen Klößchen ins Wasser und lasst sie einmal aufkochen und anschließend lassen wir sie ziehen. Wenn die Klößchen an der Oberfläche schwimmen sind sie fertig.

 

Die grünen Bohnen putzt ihr zu und wascht sie. Die Schalotte schälen und in Würfel schneiden. Bei den Kräuterseitlingen wählt ihr eine Schnittform die sich Bauern Art nennt. Grobe Würfel sind hierfür ausreichend. Die Bohnen blanchiert ihr in kochendem Wasser oder im Dampfgarer. In einer Pfanne oder Topf zerlasst ihr die Butter und bratet als erstes die Pilze an. Wenn sie leichte Röstaromen gebildet haben gebt ihr die Schalottenwürfel zu und schwitzt diese ebenfalls mit an. Jetzt würzt ihr mit Salz und Pfeffer und gebt am Ende noch die blanchierten Bohnen zu. Den Rosmarinzweig noch und dann abschmecken.

 

Da haben wir es wieder meine Prüfungsroulade mit Pilzbohnen und Kartoffel Klöße meiner Oma. Vergesst vor dem anrichten nicht eure Teller vorzuwärmen. Viel Spaß beim Nachkochen und schickt mir Eure Bilder von dem gekochten Gericht.

 

Ciao Euer Rizzo