Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 0,5 kg Rinderbeinscheibe

  • 1 Suppengrün 

    Bergkernsalz

  • Pfeffer ganz

  • Lorbeerblätter 

 

  • 2 weiße Zwiebeln

  • Knoblauch 

  • 1/2 Weikohl

  • 3 Karotten

  • 3 rote Beten (geschält und blanchiert)

  • Sellerie 

  • Zwiebellauch

  • Schmalz

  • Tomatenmark 

  • Apfelessig

  • Fenchelsaat

  • Bergkernsalz

  • Pfeffermischung „Louis“

    Rizzo‘ s Umami Gewürz

    Frischer Dill

    Saure Sahne 

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Also als erstes kümmern wir uns um das wichtigste für den Eintopf…die Brühe. Denn sie ist das A und O. Dazu setzen wir die Beinscheibe mit dem Suppengrün, Salz, Pfeffer, Lorbeer und kaltem Wasser an. Ich habe das ganze in einem Schnellkochtopf erledigt. Beim Videodreh ist ja nicht wirklich soviel Zeit. Aber wir hatten ja zum Dreh etwas Zeit, da vor uns mein „kleiner Sohn“ Louis und sein bester Kumpel eine leckere Suppe. Schaut es Euch mal an ist echt witzig geworden, aber auch verdammt lecker 😋.

Gut die Brühe kocht also ganz entspannt vor sich hin. Sie wird die Basis für unseren Eintopf und bringt die nötige Kraft mit. 

Jetzt scheiden wir unser gesamtes Gemüse in Streifen und beginnen als erstes mit der Zwiebel und dem Knoblauch. In einem hohen Topf lasst ihr etwas vom Schmalz aus und schwitzt darin die Zwiebeln 🧅 und den Knoblauch an. Danach gebt ihr die Weisskrautstreifen zu und lasst es etwas mit angehen. Als Nächstes kommt Sellerie und Karotte dazu. Nach etwa 3 Minuten kommt die rote Bete hinzu und wir geben auch schon 2 EL Tomatenmark zu. Kurz angeschwitzt und dann mit der Fleischbrühe, durch ein Sieb aufgießen. Wieviel? 

Soviel das unser Gemüse reichlich bedeckt ist. Die Fenchelsaat ca. 1 EL gebt ihr am besten in einem Gewürzbeutel zu, so könnt ihr es bei Garzeitende entspannt rausnehmen, wenn ihr die Fenchelsamen nicht mitessen möchtet. 

Die Suppe lasst ihr einfach 10 Minuten seicht vor sich hin köcheln und schmeckt Sie gegebenenfalls nochmal mit Bergkernsalz, Pfeffermischung und etwas Umami ab. Am Ende gebt ihr noch frisch gehackten Dill und einen Schuss Apfelessig zu. Fertig ist unser deftiger Borschtsch. 

Beim servieren gebt noch einen guten Schlag saure Sahne und etwas Dill dazu.

Serviert mit einem frisch Schwarzbrot ein Gedicht in der kalten Jahreszeit.

 

Viel Spaß beim Nachkochen 

Ciao

Euer Rizzo