Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 1,5 kg Rindergulasch aus dem Bug oder Wade
  • 20g Schmalz am besten vom Mangalica
  • 4 Stk. Zwiebeln
  • 3 Stk. Knoblauchzehen
  • 3 EL Paprikapulver „Paprika im Blut“
  • Bergkernsalz 
  • Pfeffermischung „Louis“
  • Kümmel ganz
  • Lorbeerblätter
  • 1 Bund Liebstöckel

 

  • 200g Tomaten
  • 200g Spitzpaprika
  • 1 Stk. Chilieschote ( Dosierung nach eigenem Geschmack)
  • 4 Stk. Karotten
  • 1/2  Knolle Sellerie
  • 4 Stk. Petersilienwurzel

 

  • 1  Ei
  • 80g Mehl

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Also lasst uns anfangen.
Bereitet Euch erst einmal alle Zutaten in verschiedenen Schüsseln vor.
 
Zuerst Zwiebeln und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Rindfleisch sollten Euch die freundlichen Fleischfachverkäuferinnen schon in Würfel geschnitten haben. Die Spitzpaprika schneidet ihr der Länge nach auf und entfernt das Kerngehäuse. Dann schneidet ihr sie in Streifen. Die Tomaten halbiert ihr und entfernt den Strunk. Anschließend nochmal vierteln und in eine Schüssel geben. Die Chili könnt ihr auch im Ganzen zugeben oder dosiert sie einfach, je nachdem wie scharf ihr eure Suppe essen möchtet.
 
Karotten, Sellerie und Petersilienwurzel schält ihr und schneidet Karotten sowie Petersilienwurzel in Streifen. Den Sellerie in ca. 1cm x 1cm große Würfel.
 
So die Zutaten sind jetzt vorbereitet und nun könnt ihr im Kessel das Schweineschmalz auslassen. Dazu benötigt ihr am Anfang ein solides Feuer.
Danach schwitzt ihr die Zwiebeln und den Knoblauch farblos an. Nach ca. 2 Minuten bestäubt ihr den Zwiebelansatz mit dem Paprikapulver. Da ist Vorsicht geboten, das das Paprikapulver nicht anbrennt, sonst wird er bitter.
Robert weiß auch schon, das Paprikapulver sein Geschmack bei Hitze im Fett sein besonderes Aroma entfaltet.
Nun gießt ihr etwas Wasser an und lasst es etwa für 2-3 min köcheln. Jetzt kommt das Rindfleisch hinzu und wir würzen mit Bergkernsalz und der Pfeffermischung. Als Tipp für Euch, keine Angst vorm Salz.
 
Jetzt ist der Zeitpunkt dem Gulaschansatz die nötige Würze zu geben. Nun noch den Kümmel und die Lorbeerblätter mit dazugeben und mit Wasser komplett bedecken. Euer Feuer sollte jetzt nicht aus den Augen gelassen werden. Nach und nach gebt ihr immer einen Scheid Holz ins Feuer, damit der Kessel entspannt vor sich hin köcheln kann. Nach etwa 30-40 min gebt ihr die Paprikastreifen, Tomaten und die Chilis zu. Probiert auch mal zwischendurch den Sud und freut euch auf das was kommt 😉
 
In der Zwischenzeit könnt ihr die Csipetke I Eiernockerln vorbereiten.
In einer Schüssel verrührt ihr das Ei mit Mehl für ca. 3 min und schlagt damit ordentlich Luft in den Teig ( ähnlich wie bei Spätzle ). Falls der Teig zu zäh sein sollte, gebt einen Schluck Wasser zu. 
 
Probiert mal ein Stück des Rindfleischs aus dem Topf. Ok ich glaube der kann noch etwas, da er noch sehr zäh ist. Gebt jetzt das Gemüse und Liebstöckel mit zum Kessel hinzu und lasst den Kessel ruhig noch 30 min seicht köcheln. Zum Ende hin entscheidet ihr nach weiterer Probe der Fleischkonsitenz ob ihr die Eiernockerln schon vom Kaffeelöffel in die Suppe abstecht. Sie brauchen ca. 5 -7 min Garzeit.
 
Zum Finale probiert Ihr nochmal und dann heißt es anrichten. Frisches Weißbrot und ein Gläschen Rotwein versetzen Euch in Gedanken nach Ungarn in die Puszta oder einen lauen Sommerabend am Balaton.
 
Ihr Lieben ich wünsche Euch einen Guten Appetit oder wie der Ungar zu pflegen sagt jó étvagyat.
 
Viel Spaß beim Nachmachen und sollet ihr noch eine passende ungarische Säuerlichkeit dazu benötigen, dann schaut mal bei mir im Shop vorbei.
 
Sziasztok
Ciao
Euer Rizzo