Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 600g Rinderfilet vom Mittelstück
  • Öl zum Braten
  • Brauner Rohrzucker
  • Bergkernsalz
  • Pfeffermischung „Louis“
  • 200g Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Balsamicoessig
  • Portwein
  • Rosmarin, Thymian
  • 1 EL Butter
  • 150g Kräuterseitlinge
  • 500g grüner Spargel
  • 1 Kopf Romaneso
  • 1 EL Butter
  • Prise Muskat
  • Olivenöl zum Braten

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Schön das Ihr wieder dabei seid. Danke dafür…
 
Heute möchte ich mit Euch ein leichtes Frühlingsgericht mit der Dresdner Berle zubereiten. 
Der urige Dresdner Kultkäse besteht aus pasteurisierter Schafsmilch.Ihn gibt es in Natur oder mit Gewürzen oder Kräutern in den Sorten Natur, Knoblauch, Rucola-Knoblauch, Salbei, Thymian, Rosmarin, Chili, Curry-Ingwer und Rote Beete-Ingwer.
Die Herstellung ist ziemlich aufwendig.
Mit der Hand wird der Käse zu einer Berle geformt, welche ca. 3 Monate zu einem Hartkäse von unglaublicher Qualität und Geschmack (50%   Fettgehalt i.T.) reift.
Innen pikant mit einer leicht säuerlichen Note und einer brüchigen Struktur, außen von Pfeffer oder getrockneten Kräutern umgeben, verfeinert die Dresdner Berle Suppen, Salate, Fleisch, Fisch, gedünstetes Gemüse und Pasta sowie Reis…..
 
Als erstes schiebt ihr die Filetsteaks ( a 150g ) auf einem Gitterrost bei 80° für ca. 30 Minuten, bei Umluft in den Ofen. Gewürzt wird später… Die Teller zum Anrichten könnt Ihr auch gleich mit in den Ofen stellen.
 
Jetzt schält Euch die Schalotten und den Knoblauch und schwitzt sie im Ganzen in Olivenöl und Honig an. Nach ca. 3 Minuten löscht ihr mit Balsamico Essig ab und lasst es bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln. Würzt zwischendurch mit Bergkernsalz und der Pfeffermischung. Sobald der Essig eingekocht ist, gebt ihr Portwein zu und parfümiert die Schalotten mit den frischen angewalkten Kräutern. Den Vorgang des Aufgießen`s wiederholt ihr noch einmal, so das die Schalotten im Topf bedeckt sind. Am Ende gebt ihr noch einen EL kalte Butter zu, da sollte allerdings der Sud nicht mehr kochen. Mit der kalten Butter bindet ihr den Fond noch etwas ab.
 
Den Romanesco putzt ihr in kleine Röschen und schwitzt sie mit Butter und etwas Wasser in einem Topf an. Gewürzt wird mit Bergkernsalz, der Pfeffermischung und frisch geriebener Muskatnuss. Gart den Romaneso schön bissfest, also nicht zu Lange, mit geschlossenem Deckel. Je nach Röschengröße ca. 3-5 Minuten und dann nur noch warmhalten.
 
Jetzt setzt ihr euch eine Grillpfanne auf und grillt als erstes mit etwas Öl die Kräuterseitlinge und würzt sie mit Bergkernsalz und der Pfeffermischung. Als nächstes ist der grüne Spargel dran. Die Spargelenden habt ihr natürlich vorher abgeschnitten und das letzte Drittel vom Stilende geschält. Beim grillen des Spargels könnt ihr gern eine Prise vom braunen Zucker drüber streuen, wird lecker das verspreche ich Euch.
Den Spargel beträufelt ihr auch mit etwas Olivenöl und würzt mit Salz und Pfeffer aus dem dem Rizzo Kocht Gewürz Portfolio. Das Gemüse legt ihr auf ein Backblech oder in eine Cocotte.
 
Unsere Filetsteaks sollten jetzt auch soweit vorgegart sein. Raus aus dem Ofen und mit braunem Rohrzucker bestreuen und dann von beiden Seiten jeweils ca. 1,5 Minuten grillen. Der Zucker karamellisiert und hebt den Eigengeschmack unserer Steaks. Wir würzen unser Fleisch erst am Ende und legen es zum ruhen noch für 3 Minuten auf das Blech mit dem Gemüse und stellen es in unseren Ofen. Den könnt ihr übrigens ausschalten und wir nutzen die Restwärme zum Warmhalten.
 
Zeit zum Anrichten…
 
Den Spargel und die Kräuterseitlinge verteilt ihr als Bett auf den Tellern. Die Romanesco Röschen verteilt ihr ebenfalls auf den Tellern. Die Schalotten werden auf das Gemüse nappiert. Unsere Steaks kommen mittig auf den Teller und nun wird mit der Kresse dekoriert. 
…und zum Ende wählt ihr die Dresdner Berle eures Geschmacks, oder mehrere und hobelt sie über unser Gericht. Ein Traum sage ich Euch…
 
 
In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachkochen und gutes Gelingen. Bis nächste Woche 
 
 
 
Ciao
Euer Rizzo