Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • 1,5  kg Wadenfleisch vom Rind
  • 0,5 Kg weiße Zwiebeln
  • 3-5 Knoblauchzehen 
  • 250g Spitzpaprika
  • 250g Strauchtomaten
  • 1 Cayenneschote
  • Schweineschmalz (am Besten vom Mangalicaschwein)
  • Bergkernsalz
  • Pfeffermischung „Louis“
  • Paprikapulver „Paprika im Blut“

 

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Glas Noszloper Apfelpaprika mit Kraut gefüllt
     
    Die Gewürze und den Apfelpaprika findet ihr in meinem Verkaufsregal „Shop den Rizzo“!

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Ich freue mich heute darauf, mit Euch gemeinsam eines meiner Lieblingsgerichte zu Kochen. Ein ungarisches Pörkölt (Gulasch) steht heute auf dem Programm.
 
Dazu werden wir als erstes das Wadenfleisch in 2×2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schält ihr und schneidet sie auch in kleinere Würfel. In einem größeren Topf oder Bräter zerlasst ihr etwa 2 Löffel Schweineschmalz und schwitzt darin die Zwiebelwürfel und den Knoblauch farblos an. Nach etwa 3 Minuten gebt ihr das Paprikapulver zu und schwitzt es mit an.
 
Achtung es darf nicht anbrennen, dann gebt ihr das Fleisch zu und würzt es  straff mit dem Bergkernsalz und der Pfeffermischung. Ihr werdet sehen, das ihr keinerlei Wasser für den Gulasch benötigt. Ihr gart das Pörkölt im eigenen Saft. Jetzt lass ihr es langsam und seicht bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln.
Nach etwa einer halben Stunde gebt ihr noch die Tomaten und die Spitzpaprika gewürfelt hinzu. Je nachdem welchen Schärfegrad ihr mögt, dosiert ihr noch die Chilieschärfe. Nochmal Werbung in eigener Sache, in meinem Verkaufsregal findet ihr auch eine Paprikacreme, die ihr im Nachgang noch auf eurer Pörkölt geben könnt. In jeder ungarischen Csarda findet ihr die oder eine andere Paprikacreme auf den Tischen zum Nachwürzen.
 
Das Wadenfleisch braucht seine Zeit mit mindestens 1,5 Std solltet Ihr rechnen. Dazu haben wir noch ein paar Kartoffeln gekocht. Der Ungar isst gern auch nur eine Scheibe Weißbrot oder auch Nockerln dazu. In jedem Fall steht etwas sauer eingelegtes mit auf dem Tisch. Im Land des Paprika gibt es natürlich sehr viele Varianten von eingelegten Paprikafrüchten.
 
Dazu noch einen schönen ungarischen Wein und ich hoffe ich konnte Euch heute ein bisschen kulinarisch in meine zweite Heimat entführen.
 
Danke fürs Mitkochen und bis zum nächsten Mal.
 
Ciao Sziasztok
Euer