Die Zutaten

Einkaufsliste für 4 Personen

  • (für die Suppe)

  • 500g weißen Spargel

  • 6-8 grüne Spargelspitzen

  • 2 Schalotten

  • 2 El Butter

  • 1 El Honig

  • 30 ml Weißwein

  • 0,5 ltr Milch

  • 0,5 ltr Schlagsahne

  • Bergkernsalz

  • Pfeffermischung „Louis“

  • Apfelessig

  • 1 Biozitrone

 

  • 1 Bund frischen Bärlauch

  • 5 EL Pinienkerne

  • Olivenöl

 

  • (für den Spargelsalat)

  • 500g weißen Spargel

  • 6-8 grüne

  • Spargelstangen

  • Brauner Zucker

  • 50g getrocknete Tomaten

  • 100g Cocktailtomaten

  • Bärlauch

  • Olivenöl

  • Schwarzbrot

  • Weichkäse

  • Sprossen zum Garnieren

Das Video zum Mitkochen

Schritt für Schritt

Als erstes beginnen wir mit dem Spargel schälen, eine sehr entspannende Arbeit. Achtet darauf den Spargel richtig zu schälen, damit ihr dann keine Fäden in eurer Suppe oder im Salat habt. Beim Spargel schneidet ihr ca. 3 cm am unteren Stielende ab. Die Schalen und Spargelenden könnt Ihr mit kaltem Wasser, Salz, Zucker, Pfeffer und Zitrone zu einem Spargelfond ansetzen. Einmal aufkochen und anschließend 30 min ziehen lassen.

 

Den Spargel teilen wir uns für Salat und Suppe auf. Für unseren Suppenansatz schneidet ihr zwei Drittel der Spargelstangen in grobe Stücke und die Spitzen davon in feine Scheiben. Die Scheiben mariniert ihr mit je einer Prise Salz und Zucker und stellt sie bei Seite. Das wird später unsere Suppeneinlage werden.

Die Butter zerlasst ihr in einem Topf und gebt den Honig zu. In der Zwischenzeit schält ihr die Schalotten und und schneidet sie in feine Würfel, wie Euch Mirko das im Video gezeigt hat ;-). Die Schalottenwürfel schwitzt ihr in der Butter glasig an und gebt dann die Spargelstücken zu. Lasst sie ca. 3 min bei mittlerer Hitze auf der Herdfläche und löscht dann mit dem Weißwein ab. Jetzt könnt Ihr etwas vom Spargelfond zugeben und die Milch. Würzt das Süppchen mit etwas Bergkernsalz und der Pfeffermischung und gart den Spargel ca. 10-15 min weich.

 

Stellt Euch eine Pfanne mit den Pinienkernen auf um sie zu rösten. Aber vorsichtig, nicht das sie euch verbrennen. Wir möchten gleichmäßig schön gebräunte Pinienkerne für unser Bärlauchöl und den Spargelsalat haben. Die Pinienkerne könnt ihr am Ende auch mit Bergkernsalz und der Pfeffermischung würzen.

Wenn sie ihre Bräune erreicht haben, gebt sie in eine Schüssel, damit sie in der Pfanne nicht nachbräunen.

 

Für den Spargelsalat schneidet ihr die restlichen Spargelstangen in feine Scheiben und mariniert sie auch mit braunem Zucker und etwas Bergkernsalz. Dann schneidet ihr die getrockneten Tomaten in Streifen und die Cocktailtomaten halbiert ihr. Ein paar Bärlauchblätter in Streifen geschnitten und ebenfalls zum Spargelsalat zugegeben. Mit etwas Olivenöl, Apfelessig, Zitronensaft und etwas Zitronenabrieb mariniert ihr den Salat zusätzlich.

Ein Paar der gerösteten Pinienkerne geben dem Salat einen nussigen Geschmack.

 

Für das Bärlauchöl nehmt ihr den restlichen Bärlauch, die Pinienkerne und püriert sie mit etwas Olivenöl.

 

Das Schwarzbrot schneidet ihr in Scheiben und könnt es mit einem Ring ausstechen und anschließend in einer Pfanne mit Olivenöl oder im Toaster anrösten.

 

Unser Süppchen sollte jetzt auch soweit sein. Gebt die Sahne zu und püriert die Suppe zu einem feinen samtigen Süppchen. Sollte noch etwas Flüssigkeit fehlen, gebt von dem Spargelfond etwas zu.

Abrunden könnt ihr die Suppe mit etwas Apfelessig. Nur noch abschmecken und dann geht es schon ans anrichten. Vergesst die marinierten Spargelspitzen als Einlage nicht. Etwas Olivenöl beim Anrichten noch über die Suppe träufeln und fertig.

 

Den Spargelsalat setzt ihr auf das Röstbrot und krönt ihn mit einer Scheibe Weichkäse. Ich habe einen regionalen Weichkäse mit Bärlauch gewählt. Dann noch mit dem Bärlauchöl verzieren und etwas Kresse ausdekorieren.

 

Das war es schon wieder für diese Woche. Ich danke Euch fürs Mitkochen und bis zum nächsten Mal.

Ciao

Euer Rizzo